monstertext.GIF (4862 bytes)
So eine Gemeinheit

fliegen.gif (3047 bytes)Über einen einzigartigen Meuchelmord unterrichtete am 1.1.84 die Houston Post ihre Leser:
Vor der Küste von Neuschottland hatten Fischer einen 13 kg schweren Hummer gefangen, dessen Alter von Biologen auf etwa 150 Jahre geschätzt wurde.
So ein alter Opa war nichts mehr für den Kochtopf, und so wurde ihm schließlich ein Plätzchen im Zoo der texanischen Stadt Houston zugeteilt.
Im Nachbarbecken lebte ein 50 cm durchmessender Seestern, dem der Hummer wohl unsympatisch war. Wohl wissend, dass er dem Gepanzerten auf direktem Wege nichts anhaben konnte, blockierte der heimtückische Seestern mit seinem Körper den Frischwasserzufluss des Hummeraquariums.
Der Hummer war wohl schon etwas kurzatmig, jedenfalls ging ihm infolge Sauerstoffmangels die Puste aus, und er erstickte jämmerlich.
Dies war um so bedauerlicher, als der Hummer gute Chancen gehabt hätte, in den nächsten Jahren ins Guinness-Buch der Rekorde zu gelangen. Das dort verzeichnete Maximalgewicht, das je ein Hummer erreichte, liegt bei 18 kg. Und ohne den bösen Seestern hätte der Houstoner Hummer diese läppischen5 kg bei guter Pflege bestimmt auch noch geschafft.
B. Rothmann   

erschienen im Sporttaucher, 5/85, Seite 9

zurück zur Seite mit den Krebstieren


Copyright: berodiver V 2.2, zuletzt geändert am 10.5.05