Wissenswertes zu den Skorpionsfischen

Stamm: Chordata - Chordatiere
  Unterstamm: Vertebrata - Wirbeltiere

     Klasse: Osteichthyes - Knochenfische
        Überordnung: Acanthopterygii
          Ordnung: Scorpaeniformes - Scorpionsfischartige
             Familien: Panzergroppen, Samtfische, Pelzgroppen, 
                           Rennpferdfische, Scheibenbäuche, Grün-
                           linge, Indianerfische, Flachköpfe (Kroko-  
                           dilsfische), Knurrhähne
              Familie: Scorpaenidae - Skorpionsfische (Panzer-
                  Gattungen:                                            wangen)
                      Scorpaenae (Drachenköpfe)
                      Parascorpaenae (Drachenkopfähnliche)
                      Scorpaeniopsis (Skorpionsfische)
                      Pterois  (Feuerfische)
                      Dendrochirus (Zwergfeuerfische)
                      Inimicus (Teufelsfische)
                      Synanceia (Steinfische)
                      Tetraroge (Segelfische)
                      Taenianotus (Schaukelfische)
                      Helicolenus, u.a.
   
Es gibt auch Autoren, die den Steinfischen eine eigene Familie zugestehen. 
benachbarte Stämme:
Mollusken, Schwämme, Quallen, Nesseltiere (Korallen), Stachelhäuter u.a.

benachbarte Klasse im Stamm Chordata:
Chondrichthyes - Knorpelfische
(Haie und Rochen) 

 

 

 

 

 

  Artikel von 1988 über Fisch-Ordnungen, -Klassen und -Familien am Beispiel der Skorpionsfische


Informatives zu den Skorpionsfischen:

Die Gattungen Sebastes (Rotbarsche) und Helicolenus sind lebendgebährend. Alle anderen Skorpionsfische legen Eier. 
Die Rückenstacheln der Skorpionsfische sind mehr oder wenig giftig. Da das Gift auf Eiweißverbindungen beruht, kann es ggf. mit Hitze zerstört werden, z.B. durch Eintauchen in möglichst heißes Wasser oder durch heiße Kompressen.
Die Sk. tragen zwar Schuppen, darüber liegt aber eine Epidermis, die mehrmals jährlich abgestoßen und erneuert wird (Häutung).

gelbe und weiße Farbvariationen von Drachenköpfen

Informationen zu den Rotfeuerfischen

zurück zu den Skorpionsfischen


Copyright berodiver,  Fischbestimmung V2.2., erstellt am 18.12.04, letzte Änderung am 16.6.06