Wissenswertes zu Zackenbarschen

Stamm: Chordata - Chordatiere
  Unterstamm: Vertebrata - Wirbeltiere

     Klasse: Osteichthyes - Knochenfische
      Unterklasse: Actinopterygii - Strahlenflosser
        Überordnung: Teeostei - echte Knochenfische
          Ordnung: Perciformes - Barschartige
             Familie: Serranidae - Sägebarsche
                   Unterfamilie: Serraninae - Sägebarsche i.e.S.
                   Unterfamilie: Anthiinae - Fahnenbarsche
                  
Unterfamilie: Epinephelinae - Zackenbarsche
                   Gattung: Serranus
                   Gattung: Cephalopholis
                   Gattung: Epinephelus
benachbarte Stämme:
Mollusken, Schwämme, Quallen, Nesseltiere (Korallen) Stachelhäuter u.a.

benachbarte Klasse im Stamm Chordata:
Chondrichthyes - Knorpelfische
(Haie und Rochen) 

zurück zu den Zackenbarschen


Informatives zu den Zackenbarschen

Zackenbarsche sind gierige Räuber mit einem kräftigen Körper mit durchgehender Rückenflosse, die gekerbt sein kann. Vorn hat diese Flosse Stacheln, und auch die Kiemendeckel haben zwei oder drei Stacheln. Der Kopf hat ein großes Maul, wobei der Unterkiefer immer länger als der Oberkiefer ist.
Alle Zackenbarsche sind Hermaphroditen, d.h. ein Tier kann beide Geschlechter gleichzeitig oder nacheinander aufweisen. Die Gattung Serranus zählt z.B. zu den simultanen Hermaphroditen, die Gattungen Cephalopholis und Epinephelus wandeln ihr Geschlecht im Laufe des Lebens um. Meist sind sie zuerst Weibchen und werden später zu Männchen.
Riesenzackenbarsche können in großen Aquarien (z.B. Hagenbeck) bis zu 20 Jahre alt werden.

zurück zu den Zackenbarschen


Copyright berodiver,  Fischbestimmung V2.2., diese Seite wurde erstellt am 18.12.04, letzte Änderung am 10.5.05