ein paar Anmerkungen zu den Autoren von B. Rothmann

Dr. Bernd Rothmann
Als Jahrgang 1950 wurde ich Mitte der 50er Jahre durch Filme von Hans Hass zum Schnorcheln verführt. Da ich im Rheinland aufwuchs, waren die Möglichkeiten beschränkt, und erste Versuche erfolgten im Urlaub an der Ostsee, später im Mittelmeer. Nachdem die ersten selbstgebauten Fotogehäuse dem Wasserdruck nicht standhielten, erfolgte 1965 der Kauf einer Barakuda-Gummibox (Foto unten); die damit erzielten Ergebnisse waren aber eher mager.
Über die DLRG war mir dann 1968 endlich die Möglichkeit gegeben, als Rettungstaucher mit einem Pressluftgerät unter Wasser zu gehen. Während des Studiums in Aachen schloss ich mich dem Aachener Tauchclub an und bin somit seit 1973 Mitglied im VDST.
1970 erstand ich preiswert ein gebrauchtes Gehäuse für eine Exa Ia, das ich heute noch besitze und als Museumsstück wertschätze.
Richtig los ging es mit der Unterwasserfotografie aber erst 1979, als ich dem USCO in Obertshausen beitrat und meine erste Nikonos II kaufte.
Es folgten eine Nikonos IV, eine Eumig Nautica, ein Hugy-Gehäuse mit Minolta und Marlin-Blitz und eine Motomarine II mit Sub 50-Blitz, die lange Jahre meine Begleiter unter Wasser waren, und mit denen die meisten der auf diesen Seiten gezeigten Fotos aufgenommen wurden.
1989 kaufte ich ein Sony-Unterwassergehäuse für meinen damaligen Camcorder, und war seitdem dem Videofilmen verfallen. 2001 erfolgte der Umstieg auf Digital-Video (GunLux-Gehäuse mit Canon MV2i), weil die Nachbearbeitung am PC neue Horizonte eröffnete und enorme kreative Möglichkeiten gestattet.
Inzwischen bin ich wieder zur Fotografie zurückgekehrt und benutze der Bequemlichkeit wegen eine kleine Canon Ixus im Kunstoffgehäuse.

Zwischen 1983 und 1993 war ich freier der Zeitschrift der Sporttaucher, dem offiziellen Verbandsorgan des VDST.

Unterstützt wurde ich bei meinem Hobby stets von meiner Frau und meiner Tochter, die ebenfalls begeisterte Taucherinnen sind, und gegen die ich unter Wasser immer "alt" aussehe.

Dr. Eckard Mißfeld 
Ich lernte "Ecki" bei einem Familienurlaub 1988 in Eilat kennen, wo unsere beiden Familien ähnliche Probleme hatten: Tauchbegeisterte Eltern und kleine Kinder, die beaufsichtigt werden mussten. Daraus erwuchs eine langjährige Familienfreundschaft, die bis heute zu vielen gemeinsamen Tauchurlauben führte. Hauptziele sind das Rote Meer, die Malediven, die Karibik und Südostasien.
Eckard ist Hamburger und Jahrgang 1947. Er wurde 1983 bei einem Urlaub in Kenia vom Tauchfieber gepackt und filmt seit 1985 unter Wasser, zuerst auf Super8-Film mit einer Nizo im passenden Kowalski-Gehäuse mit entsprechender Lichtanlage, später Umstieg auf Eumig Nautica. Ab 1992 dann mit Hi8-Video und seit 1999 digital mit einer Sony VX 700 im Sting-Ray-Gehäuse mit Marinsolar-Lichtanlage.  

Unser Tauchkumpel Alex ist seit 1995 regelmäßig bei unseren Tauchsafaris im Roten Meer dabei. Ihm verdanken wir viele tolle Fotos auf diesen Seiten. Wenn Alex einmal Zeit finden würde, sein Archiv durchzusehen, könnten wir vermutlich alle Lücken in unserem Fischführer schließen.
Alex treibt sich unter Wasser in der ganzen Welt herum. Sein Taucherherz hat er aber wohl an Mikronesien verloren.


Copyright berodiver, Fischbestimmung V2.2,  diese Seite wurde erstellt am 11.3.04, letzte Änderung am 28.8.13